logo



Unterrichtsentwicklung

Im Zentrum der Unterrichtsentwicklung an der DS Izmir steht die Aufgabe „guten Unterricht“ durchzuführen.

Bis dato wurden dazu verbindlich drei Bausteine der Unterrichtsentwicklung erfolgreich implementiert. Die schulinterne Multiplikation und Umsetzung erfolgte im Rahmen mehrerer pädagogischer Tage und Gesamtkonferenzen zum „Lernwirksamen Unterricht“.

1. Feedbackkultur

Als Lehrer bekommt man leider viel zu selten Rückmeldung zur Lehrtätigkeit. Um hier blinde Flecken aufzuarbeiten, wurde an der DS Izmir ein verbindliches Schüler-Lehrer-Feedback eingeführt. Durch unterschiedliche Methoden erhalten die SuS regelmäßig die Möglichkeit, im geschützten Rahmen den einzelnen Lehrkräften zurückzumelden, wie sie deren Unterricht wahrgenommen haben. Durch diesen Austausch erhalten die Lehrkräfte ein unmittelbares Feedback der „Zielgruppe“ und die SuS haben die Möglichkeit den Unterricht aktiv mitzugestalten. Diese Form der Schülermitverantwortung trägt erheblich zur Professionalisierung der Lehrkräfte und auch Verbindlichkeit von Unterricht bei.

2. Kooperative Unterrichtsformen

Mehrere Metastudien belegen, dass kooperative Unterrichtsformen ein wesentlicher Bestandteil lernwirksamen Unterrichts sind.

Eine maximale Verbindlichkeit, diese Methoden im Unterricht anzuwenden, wurde dadurch erreicht, dass sich das Kollegium verpflichtet hat, alle Schulcurricula der DS Izmir anzupassen und mindestens ¼ aller Unterrichtsmethoden als kooperative Unterrichtsformen zu verankern. Hierdurch wurde eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik erreicht. Zudem ist der Einsatz dieser Methoden auch über einen Personalwechsel hinaus mittel- und langfristig gewährleistet.

Um erfolgreich mit kooperativen Lernformen zu arbeiten ist es nicht nur notwendig diese Methoden zu kennen und anwenden zu können. Ein weiterer Gelingensfaktor ist die erfolgreiche Bildung von Unterrichtsteams – auf Schüler- und aber auch auf Lehrerebene. Ein pädagogischer Tag zu diesen Themen fand im Frühjahr 2015 statt und die Lehrkräfte setzen Teambildungsmaßnahmen bereits erfolgreich um.

3. Kollegiale Unterrichtshospitation

Seit diesem Schuljahr hat die Gesamtkonferenz der DS Izmir die Kollegiale Unterrichtshos-pitation als ein maßgeblicher Treiber für Unterrichts- und damit auch der Schulentwicklung verpflichtend eingeführt.

Das Kollegium hat sich dazu entschieden, dass sich alle als Tandems oder als Dreierteams gegenseitig zwei Mal pro Schulhalbjahr im Unterricht zu besuchen und anschließend Feedback zu geben. Die Bedingungen für eine gelungene Unterrichtshospitation, vor allem die immense Bedeutung von Vertraulichkeit, wurden vorab auf einem pädagogischen Tag besprochen und gemeinsam vereinbart. Um die reibungslose Umsetzung zu ermöglichen, hat die Schulleitung zugesichert, dass die Lehrkräfte z.B. die Möglichkeit haben, vereinzelt Stunden vertreten zu lassen, um bei Kollegen hospitieren zu können.

Dass sich das gesamte Kollegium innerhalb eines halben Jahres für eine verpflichtende Einführung der kollegialen Unterrichtshospitation ausgesprochen hat, zeigt wie hoch motiviert die Lehrkräfte der DS Izmir sind, sich weiter zu professionalisieren und an einer Verbesserung der Unterrichtsqualität zu arbeiten. Soweit bekannt, wurde diese verpflichtende Einführung und vor allem die tatsächliche Umsetzung noch von keiner anderen Schule der Region erreicht und die Kolleginnen und Kollegen sind zu Recht stolz auf diese Errungenschaft.