logo



17
MAI
2016

Die Theater-AG spielt „Ein Sommernachtstraum“

Nach dem großen Debüt-Erfolg des letzten Jahres ist unsere Theater-AG rapide gewachsen. Unser Theater-Lehrer Herr Philippi übt seit Beginn dieses Schuljahres mit sage und schreibe 18 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 9 an der Inszenierung von William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ – ein spannendes Projekt mit Deutsch- und Türkisch-Muttersprachlern der Sekundarstufe I.

Theaterkarten können zum Preis von 15 TL (Erwachsene) und 10 TL (Schüler) ab sofort im Sekretariat bei Frau Lacin gekauft bzw. reserviert werden (Tel.: 0232-234-7507 // info@ds-izmir.com).

Die Aufführung findet passend zum Titel in einer (Früh-)Sommernacht am Samstag, 28. Mai 2016 um 20 Uhr auf der Außenbühne der Deutschen Schule unter freiem Himmel statt.

Wir freuen uns über Ihr zahlreiches Erscheinen.

————————————-

Zum Inhalt und zur Inszenierung des Stücks:

Theseus, unter Philippis Regie ein türkischer Edelmann, plant seine Hochzeit mit Hippolyta, die nicht wirklich will, aber keine andere Wahl hat. Ähnlich ergeht es Hermia, die Lysander liebt, aber von ihrem Vater Egeus, hier türkischer Konservativer, vor den Herrscher gezerrt wird, um mit Demetrius zwangsverheiratet zu werden.
Hermia und der hippe Lysander fliehen in den Wald, gefolgt vom verlassenen Demetrius (Modell pflegeleichter BWL-Student), der wiederum von der schönen Helena verfolgt wird, die ihrerseits unsterblich und unerwidert in ihn verliebt ist.
Das Liebeschaos der Teenager wird im Wald erst richtig kompliziert, denn hier treibt Puck sein Unwesen, Waldgeist und rechte Hand des Elfenherrschers Oberon, der sich wiederum mit seiner Königin Titania überworfen hat und nach Rache trachtet. Also lässt Oberon von Puck eine Zauberblume besorgen, durch deren Wirkung man sich unsterblich in den Erstbesten verliebt, den man beim Aufwachen erblickt. Das soll Zettel sein, Mitglied einer Gruppe von Handwerkern – bei Philippi Gangster, die resozialisiert werden sollen. Die Handwerker/Gangster studieren im Wald das Theaterstück Pyramus und Thisbe ein, um es bei Theseus Hochzeit unter Leitung des Sozialarbeiters Sequenz aufzuführen. Ein Unterfangen, das angesichts der fehlenden Talente so schlecht wird, dass es schon wieder einmalig gut ist.
Die Handlungsstränge vernetzen sich, als Puck Zettel verhext und sich in die Konstellationen der zerstrittenen Liebenden Hermia, Helena, Lysander und Demetrius einmischt: Liebeskummer wird zur Raserei und der Feenwald zum fast Albtraumdickicht. Shakespeare beginnt das Stück als tragische Beziehungskomödie, entwickelt daraus ein romantisches Traumspektakel, das er in ein Verwirrspiel um Identität und Gefühl steigert – immer dabei: viel Humor und noch mehr Liebe! Unter Philippis Regie mit einem Hauch türkisch-modernem Flair, ohne dabei den traditionellen Zauber aufzugeben.

sommernachtstraum_28_5_2016