logo



Das Kind und sein Spiel im Mittelpunkt

“Das Spiel ist der Beruf jedes Kindes!”

Das Spiel ist das wichtigste Element im Leben eines Kindes und fördert die kindliche Entwicklung so ungemein, wie kaum etwas anderes. Im Spiel setzt sich das Kind ganzheitlich mit sich und seiner Umwelt auseinander und entfaltet seine seelischen sowie körperlichen Möglichkeiten. Beobachtungen und Erlebnisse, Geschehnisse und Situationen werden im Spiel verarbeitet und somit der Zugang zur Welt dargestellt. Das Spiel hat in unserem Kindergarten einen sehr hohen Stellenwert und wird als die Haupttätigkeit eines jeden Kindes angesehen. Das Kind macht hierbei verschiedene soziale, emotionale, kognitive, mathematische, sprachliche und motorische Erfahrungen, die von großer Bedeutung für die Entwicklung und Stärkung ihrer Kompetenzen sind. In unserem Kindergarten geben wir deshalb den Kindern den entsprechenden Raum, so viel wie möglich zu spielen und dabei wesentliche Lernerfahrungen zu machen, denn Spielen ist die elementarste Form des Lernens. Durch das Spielen werden Lernfreude, Lernmotivation und damit die Neugierde enorm unterstützt. Die Kinder können nach ihren eigenen Interessen, eigenem Lerntempo sowie Entwicklungsstand selbstbestimmt handeln und forschen. Hierfür sind die Gruppenräume so konzipiert, dass die Kinder eine stimulierende Umgebung vorfinden, die die unterschiedlichen Formen des Spiels anregen. Die Erzieher sorgen für die Bereitstellung entsprechend ihrer Interessen und ihres Entwicklungsstandes gezielter Spielmaterialien.

Freispiel
Jeden Tag gibt es im Kindergarten eine Zeit, in der keine gezielten pädagogischen Angebote stattfinden. In den sogenannten Freispielzeiten haben die Kinder die Möglichkeit, Spielmaterial, den Spielpartner und den Spielort frei zu wählen. Im Freispiel werden die Kinder angeregt, Eigeninitiativen zu entwickeln, sich im sozialen Umgang miteinander auszuprobieren und Erlebnisse in verschiedenen Spielformen zu verarbeiten. Hierbei legen wir großen Wert darauf, den Kindern verschiedene Zugangsformen anzubieten, die ihr Interesse wecken könnten und die den Bedürfnissen der Kinder entsprechen. Für die Kinder steht vielfältiges, ausgewähltes Spielmaterial bereit, das in Bastkörben in offenen Regalen und Schränken angeboten wird und so Aufforderungscharakter für die Kinder hat.

Das Freispiel bedeutet für das Kind:

  • die Eigeninitiative und Kreativität zu entwickeln
  • selbstständig zu werden
  • Kontakte zu anderen Kindern zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen
  • sich und ihre Interessen durchsetzen
  • Rücksichtnahme üben und nehmen
  • Regeln einzuhalten
  • offen für Neues zu sein
  • Konflikte zu lösen und Misserfolge zu verarbeiten
  • Spaß am gemeinsamen Erleben zu haben

 
Dem Freispiel kommen demnach bedeutsame Ziele zu, die die Persönlichkeitsentfaltung des Kindes, den Raum für soziales Lernen und die Verarbeitung von Erfahrungen implizieren und beeinflussen.